MARIEN-APOTHEKE STADTKYLL
Die moderne Apotheke mit Tradition. Herzlich Willkommen!
Gründung der Apotheke
Jahre im Oktober 2019
Jahre Familientradition
Beginn Leitung in vierter Generation

Heilfasten

Die Vorbereitungen

Kalorienhaltiges, fettes Essen, zu viel Fleisch, zu viele Kohlenhydrate, viel zu wenig Ballaststoffe: Auf die Dauer ist diese Ernährung ungesund. Da kann es gut sein, einmal bewusst Verzicht zu üben. Mindestens fünf Tage lang keine feste Nahrung zu sich nehmen, sondern nur trinken: Tee, Gemüsebrühe, Säfte und viel Wasser - insgesamt drei Liter am Tag.


Photo: Doris Jungo /pixelio.de

Sie haben sich für das Heilfasten entschieden? Damit Sie es vom ersten Tag an richtig machen, möchten wir Ihnen hier und auf den folgenden Seiten wichtige Tipps zur Vorbereitung, Einstimmung und Durchführung zu geben. Ergänzt werden diese durch konkrete Vorbereitungs- und Einkaufslisten.

Das Team der Marien-Apotheke wünscht Ihnen gutes Gelingen und viel Erfolg!

1. Einkauf

1.1 Für die Darmreinigung

  • Irrigator bzw. Klistiergerät mit ca. einem Liter Fassungsvermögen
  • oder 40g Glaubersalz bzw. eine Dose FX-Passage-Salz

1.2 Für den Einstimmungstag

  • 2 Stück Obst (wenig Banane und keine Südfrüchte)
  • 250g Naturjoghurt
  • 1 kleines Päckchen Leinsaat
  • 1 kleines Päckchen Müsli
  • Salat und Gemüse für die Rohkostplatte mittags und abends
  • stilles Mineralwasser oder Quellwasser

1.3 Für die reine Fastenzeit

  • verschiedene Kräutertees wie z.B. Pfefferminze, Malve, Melisse, Johanniskraut, Kamille und evtl. fertige Teemischungen aus der Apotheke zur Unterstützung der Leber und Nieren
  • ein Glas milden, kaltgeschleuderten Honig
  • 2 Liter Molke (kein Molkepulver und keine Milch)
  • 3 Zitronen
  • 12 Flaschen stilles Mineralwasser
  • 3 Flaschen Obstsaft (Orangen-, Apfel-, oder Multivitaminsaft)
  • 3 Flaschen salzlosen Gemüsesaft
  • eventuell pro Tag 50 g verschiedene Gemüsesorten wie Kartoffeln, Möhren, Sellerie und Lauch für selbstgekochte Gemüsebrühen

2. Arztbesuch

Sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Hausarzt über Ihr Vorhaben zu Fasten. Sollten Sie unter irgend einer Form der Dauermedikation stehen (auch Antibabypille) oder unter chronischen Erkrankungen leiden, sprechen Sie zusätzlich noch mit dem behandelnden Arzt.

Sollten Sie länger als fünf Tage fasten, sprechen Sie dieses auf jeden Fall mit Ihrem Arzt ab und führen Sie die Fastenkur nur unter strenger ärztlicher Aufsicht durch, damit Sie bei eventuell auftretenden Problemen sofort kundige Hilfe zur Hand haben.

3. Sonstiges

Sprechen Sie vorher mit Ihren Freunden und Familien über Ihr Vorhaben, damit diese Sie bestmöglich unterstützen können (Vielleicht kann ja mal jemand anderes das Essen kochen ?!). Nehmen Sie sich soviel Zeit wie möglich für Ihre eigenen Bedürfnisse, Sie werden Ruhe brauchen. Es empfiehlt sich, ein Tagebuch zum Notieren von Gedanken und Gefühlen sowie wärmere Kleidung und eine Wärmflasche bereit zu halten.

Weitere Beratungsthemen

  • Gesundes Schwitzen

    Wenn es draußen wieder ungemütlich und kalt wird, zieht es viele Menschen in die Sauna. Die Wärme tut jedoch nicht
    weiterlesen...
  • Augen auf beim Sonnenbrillenkauf

    Eine Sonnenbrille ist weit mehr als modischer Schnickschnack; sie soll vor allem die Augen vor aggressiver UV-Strahlung und Blendungen schützen.
    weiterlesen...
  • Blutsenkung

    Der Wert für die Blutkörperchen-Senkungs-Geschwindigkeit ist in den Laborberichten mit BSG abgekürzt. Er ist als solcher uncharakteristisch, vermittelt aber, dass
    weiterlesen...
  • Treibgasfreie Pulverinhalatoren

    Die Vielfalt bei den treibgasfreien Pulverinhalatoren ist enorm und es kommen ständig innovative Neuentwicklungen hinzu: nicht nachfüllbare Mehrdoseninhalatoren mit Pulverreservoiren
    weiterlesen...
  • Der Sonnenbrand

    Sonnenbrand ist eine Erscheinung, die lange Zeit zum Urlaub einfach so dazugehörte. Heute, im Zeitalter der dünner werdenden Ozonschicht und
    weiterlesen...
  • Zinkmangel

    Von einem Zinkmangel sind besonders die schnell wachsenden Gewebe betroffen, da Zellteilung, Zellwachstum und Zellreparatur beeinträchtigt werden. Klinische Symptome des
    weiterlesen...
  • Die Reiseapotheke

    Immer wieder wird heiß diskutiert, ob und falls ja welche Medikamente man in welchem Umfang mit sich auf Reisen nehmen
    weiterlesen...
  • Verbrennungen

    Verbrennungen sind Entzündungen, die durch große Hitze hervorgerufen wurden. Ursache müssen nicht zwangsläufig nur heiße Gegenstände oder Flüssigkeiten wie heißes
    weiterlesen...
  • Deutschland bewegt sich zu wenig

    Foto: Klicker / pixelio.de Deutschland bewegt sich zu wenig: 44 Prozent der Erwachsenen in Deutschland bezeichnen sich in einer Forsa-Umfrage im
    weiterlesen...
  • Arzneimittel sind keine Urlaubssouvenirs

    Düsseldorf. - Kurz vor Beginn der Sommerferien raten die Apotheker in Nordrhein dazu, die Reiseapotheke zu Hause zusammenzustellen. Vermeintliche Arzneimittelschnäppchen auf
    weiterlesen...
  • 1